Gartenfreude Teichbau

Wasser hat schon immer eine gewisse Anziehung. Mit einem Teich schaffen Sie nicht nur eine natürliche Wohlfühloase, sondern auch einen Hingucker im eigenen Garten. 

Ihr Vorhaben vom eigenen Teich ist im Gegensatz zu einem Pool individuell gestaltbar, je nach Größe, Tiefe und Nutzung. Mit kreativer Umsetzung und einfachen Schritten kreieren Sie Ihr eigenes Wasserparadies im Garten. Durch Bepflanzung und Beleuchtung wird Ihr Gartenteich zum Highlight, sodass bereits kleine Gartenteiche für große Freude sorgen. Geeignete Teichpflanzen verleihen die gewünschte Natürlichkeit und schaffen nebenbei auch einen Lebensraum für das Tier- und Insektenreich.


Teichbau kann ganz einfach sein

Fertigteich

Fertigteiche gibt es bereits in verschiedensten Formen und Größen, die eine relativ einfache Umsetzung ermöglichen – lediglich der Standort muss noch gewählt und einzelne Vorarbeiten durchgeführt werden. Den Umriss und die Form des Teiches gibt das Fertigbecken vor. Lassen Sie beim Ausheben ca. 10 cm zusätzlichen Raum für Sand und Schlamm. Danach können Sie das Becken einsetzen und ausrichten. Im Anschluss einfach mit Wasser befüllen und die Zwischenräume einschlämmen.

Teichzonen
Auch der Wunsch nach einer individuellen Teichform oder -größe kann erfüllt werden. Dazu greifen Sie statt zu einem Fertigbecken zur Teichfolie, mit der Sie die Grube auskleiden. Als wichtiger Hinweis gilt jedoch: Um den Teich vor Frost zu schützen benötigt er verschiedene Tiefenzonen. Damit der Teich im Winter nicht bis zum Boden gefriert, ist eine Tiefe von mindestens 80 cm notwendig. Entscheiden Sie sich Fische zu halten, sollte der Teich mindestens 1 m tief sein.
Unabhängig ob der Teich mittels einem Fertigbecken oder mit einer Teichfolie umgesetzt wird, empfiehlt es sich je nach Größe mit einem Minibagger zu arbeiten um die Teichzonen auszuheben.
 

Der perfekte Standort

Teich Beschattung

Achten Sie bei der Auswahl des Standorts für den Gartenteich auf eine natürliche Beschattung durch Bäume oder Sträucher.  Bei zu viel Sonneneinstrahlung erhitzt sich das Wasser zu schnell und kann kippen – unreines Wasser ist die Folge, die Überhitzung des Teichs kann Algenbildung fördern. Wenn Ihr Garten keinen natürlichen Schatten bietet, sollten Sie dementsprechend ein Sonnensegel zur Bespannung einplanen.


6 Schritte für Ihren individuellen Gartenteich

1. Die richtige Vorbereitung

Teichbau Vorbereitung

Stecken Sie die gewünschte Form mit Schnur und Holzpfeiler im Rasen fest und markieren Sie die verschiedenen Tiefenzonen mit Kies oder Sand.  So können Sie die gewünschte Form vor dem Ausheben noch einmal überprüfen und den Folienbedarf berechnen.

Formel für die richtige Foliengröße:

Folienlänge: Teichlänge + 2x Teichtiefe + 2x50cm
Folienbreite: Teichbreite + 2x Teichtiefe + 2x50cm

2. Ausheben der Grube

Grube ausheben

Heben Sie den Teich schrittweise aus. Mit übriggebliebenen Rasenziegeln können Sie später den Rand gestalten und Kabelkanäle verbergen. 

Achten Sie auf die unterschiedlichen Tiefenzonen:

Sumpfzone bis zu 10cm tief

Flachwasserzone (max. 30°abfallend) bis zu 50cm tief

Tiefwasserzone 80 bis 100cm tief

3. Vorbereitung des Unterbaus

Teichbau Unterbau

Kontrollieren Sie bei jedem Schritt, ob die geplante Größe eingehalten wird. Mit einem Brett und einer Wasserwaage lässt sich leicht feststellen ob die Ränder in der Waage sind.

Entfernen Sie, vor dem Auslegen der Teichfolie, Steine, Wurzeln und scharfe Gegenstände. Es empfiehlt sich ein Vlies zum zusätzlichen Schutz unter der Folie auszulegen.

4. Auslegen der Folie

Teichbau Teichfolie auslegen

Versuchen Sie die Teichfolie mit so wenig Falten wie möglich zu verlegen. Bei höheren Temperaturen, wie im Frühjahr oder Sommer, lässt sich die Folie einfacher positionieren. 

Den Folienrand können Sie zusätzlich mit einer Wurzelsperre schützen. Damit die Folie nicht verrutscht, befestigen Sie diese mit flachen Steinen. Sorgen Sie dafür, dass nicht zu viel Spannung auf der Folie ist.
 

5. Wasser marsch

Teichbau Wasser Befüllung

Für einen natürlichen Boden sorgen Steine und Kies im Teich. Bringen Sie den Teichkies, bevor das Wasser in den Teich kommt,  ein. Die Standorte für Teichpumpe, Filter und eventuellen Wasserspielen sollten vor dem Befüllen geplant und umgesetzt sein. 

Der Teich kann nun mit Wasser befüllt werden. Geben Sie sich mit der endgültigen Gestaltung und Bepflanzung ein paar Tage Zeit, so kann sich die Teichfolie an die Teichmulde anpassen.

- Zu den Teichpumpen 

Zu den Teichfiltern 

Zu den Wasserspeiern 

6. Teich bepflanzen

Teichbepflanzung

Beginnen Sie mit Ihrer Bepflanzung in der Tiefwasserzone und arbeiten Sie sich zum Rand vor. Um Teichpflanzen besser zu positionieren eigenen sich vor allem Böschungstassen aus Jute und Pflanzenkörbe. Gestalten Sie den Rand mit viel Liebe. Ein schönes Ufer sorgt für das Gewisse etwas und versteckt die unschöne Teichfolie.


Wasserpflanzen und Teichbeleuchtung

Seerose

Seerosen, Hechtkraut oder Sumpfdotterblumen sorgen für farbige Akzente in Ihrem Gartenteich.  Am Teichrand und somit außerhalb der Teichfolie ist der Boden genauso feucht wie im Garten selbst. Hier eignen sich Gartenstauden wie Taglilie, Prachtspiere und Frauenmantel.
In der Sumpfzone fühlen Sich vor allem Fieberklee und Sumpfdotterblumen sehr wohl. Die Tiefwasserzone eignet sich für See- und Teichrosen. 

Für eine besondere Atmosphäre am Abend sorgt eine individuelle Teichbeleuchtung. Mit am Ufer oder direkt im Wasser platzierte Gartenspots oder Leuchten können Sie Ihren Gartenteich vielfältig und stimmungsvoll in Szene setzen.

Teichfilter und Teichpumpen

Teichpumpe

Ein Filter und eine Pumpe im Gartenteich sorgen für reines Wasser und verhindern, dass es trüb und grün wird. Das Wasser wird von der Pumpe aufgesaugt und zum Filter geleitet. Anschließend fließt das Wasser über einen Bachlauf wieder zurück in den Teich. Somit ist die Sauerstoffanreicherung in Ihrem Gartenteich sichergestellt und eine Algenbildung wird dadurch verhindert.