Die eigene Werkstatt – das Lieblingszimmer jedes Handwerkers.

Inhaltsverzeichnis

Der beste Ort für Ihre Werkstatt

Die Werkbank

Ordnung schaffen mit Werkstattmöbel

Werkzeugkoffern und Werkstattwägen

Werkstatt-Reinigung


Vom Hobbybastler bis zum Handwerker - die verbrachten Stunden in der hauseigenen Werkstatt sind meist pures Vergnügen. Wer seine Freizeit am liebsten in der Werkstatt verbringt, sollte sich praktisch sowie gemütlich einrichten. Vor allem mit etwas Ordnung und einer gut sortierten Werkstatt macht das Handwerken gleich doppelt so viel Spaß.  

Also ran an die Werkstatt und Ordnung schaffen.

Der beste Ort für Ihre Werkstatt

Soll sie nur für kleinere Arbeiten dienen? Sind Sie ein “Hobby“-Tischler und bauen selbst Möbel? Oder schrauben Sie als Mechaniker gerne an Autos herum? Schlussendlich entscheiden Sie aufgrund der Gegebenheiten wo Ihre Werkstatt den richtigen Platz findet.

Die Garage

Werkstatt Garage

Sie haben noch keine Werkstatt und möchten in Ihrem Zuhause Ihren “Hobbyraum“ einrichten?

Der geeignete Ort ist das Um und Auf. In vielen Haushalten dient die Garage schon längst nicht mehr nur als Autoabstellplatz. Eine Garage mit ausreichend Platz eignet sich bestens für eine Werkstatt. 

Maschinen machen Lärm und aus der Garage dringen die Geräusche nicht zwingend in die Wohnräume.
Wo gehobelt wird fallen bekanntlich auch Späne. Nicht nur der Lärm, sondern auch der anfallende Dreck bleibt vor der Haustür.

 

Der Keller

Auch der Keller bietet sich für Ihre Werkstatt an. Hobelspäne, Schleifstaub oder Sägemehl bleiben den Wohnräumen fern. 

Auf was es ankommt ist ein unempfindlicher Fußboden, eine gute Lüftung sowie ein abgesicherter Elektroanschluss. 

Achten Sie vor allem darauf, dass genügend Platz für die Umsetzung Ihrer Vorhaben vorhanden ist und Sie das Werkzeug und die Arbeitsmaterialien gut verstauen können.

Werkstatt im Keller

Arbeitsleuchten - Es werde Licht

Vor allem in der Werkstatt ist gutes Licht besonders wichtig. Gerade für Feinarbeiten sollte die Werkstatt gut ausgeleuchtet sein. Ein Keller bietet oft wenig Tageslicht aber mit Hilfsmittel können auch dunkle Räume gut ausgeleuchtet werden. Mit den passenden LED -Kellerleuchten  sorgen Sie für die notwendige Beleuchtung in Ihrer Werkstatt.

Für diejenigen, die gerne noch in den späten Abendstunden Ihre Zeit in der Werkstatt verbringen, sind Arbeitsleuchten praktische Lichtspender.

Profi-Tipp: Vergessen Sie nicht Unterbauleuchten an Hängeschränke anzubringen. So können Sie bei angenehmen Licht auf Ihrer Werkbank arbeiten.

- Zu den Kellerleuchten

- Zu den Arbeitsleuchten


Die Werkbank – Das Herzstück der Werkstatt

Werkbank

Werkbänke gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Um die passende Werkbank für sich zu finden, sollten Sie sich im Vorfeld überlegen welche Vorhaben geplant sind oder wie viel Platz Ihre Werkstatt bietet. Die meisten Werkbänke besitzen verstellbare Tischbeine und können individuell an die Körpergröße angepasst werden.  

Wird die Werkbank an der Wand platziert, eignen sich Modelle mit eingebauten Schubladen für zusätzlichem Stauraum oder eine integrierte Werkzeugwand. 

Wenn Sie viele Hobel-, Säge- oder Schleifarbeiten verrichten, ist eine freistehende Werkbank empfehlenswert. So erreichen Sie Ihr Werkstück von allen Seiten. Die integrierten Schraubstöcke erleichtern die Arbeit und das Schleifen, Hobeln und Sägen macht doppelt so viel Spaß.


Möbel für die Werkstatt - Gut sortiert ist halb gewonnen

Schwerlastregale

Schwerlastregale

Bevor das Vergnügen beginnt, heißt es Ordnung schaffen. Schwerlastregale haben einen hohe Traglast, sind leicht zu montieren und dank der unterschiedlichen Größen sorgen sie für eine flexible Raumgestaltung und schaffen Platz für Werkzeug und Maschinen.

- Zu den Schwerlastregalen

Werkzeugwände

Für eine übersichtliche Organisation eignen sich vor allem Werkzeugwände. Sie ermöglichen einen schnellen Zugriff auf Material und Zubehör. Mit den praktischen Systemhaltern finden auch Ihre Schrauben, Bits sowie Steckschlüsselsätze den perfekten Platz.

- Zu den Werkzeugwänden

Werkzeugwände

Aufbewahrungsboxen

Mit den Aufbewahrungsboxen aus Kunststoff oder Holz können Sie viele verschiedene Dinge wie beispielsweise Kabeln aufgeräumt verstauen. Die Boxen sind eine gute Ergänzung und fast ein notwendiges Zubehör für Schwerlastregale um für Ordnung zu sorgen.

- Zu den Aufbewahrungsboxen


Der Werkzeugkoffer – Das beste Stück des Handwerkers

Werkzeugkoffer und Werkzeugkästen

Werkzeugkästen

Was darf in einer Werkstatt nicht fehlen? Richtig, der Werkzeugkoffer! Jeder Handwerker legt viel Wert auf seine Ausstattung und will seinen Hammer, seinen Schraubendreher und seine Zangen gut verstauen können. Unabhängig ob die Wahl auf einen Werkzeugkoffer oder Werkzeugkasten fällt, mit der richtigen Aufbewahrung sind Ihre Arbeitsinstrumente bestens gestützt und gut sortiert. 

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihr Handwerkzeug überall hin mitnehmen können und ständig den Überblick über Ihre vorhandene Ausrüstung haben.  

Rüsten Sie sich erst mit dem passenden Werkzeug aus oder benötigen Sie noch zusätzliches Werkzeug? Dann ist ein bestückter Werkzeugkoffer oder Werkzeugwagen ideal.

- Zu den Werkzeugkästen

- Zu den Werkzeugkoffern

- Jetzt mehr über den Werkzeugkoffer erfahren

Werkzeugwagen

Werkzeugwagen

Wer viel Werkzeug besitzt kann auch auf einen Werkzeugwagen zurückgreifen. Der Werkzeugwagen überzeugt mit seinen Rollen und einer zusätzlichen Arbeitsfläche, die mobil in der gesamten Werkstatt genutzt werden kann. Dadurch haben Sie Ihr Handwerkzeug stets griffbereit.

- Zu den Werkzeugwägen 


Reinigung der Werkstatt

Werkstatt Reinigung

Nach dem Vergnügen folgt die Reinigung. Das richtige Reinigungsmaterial sollte in keiner Werkstatt fehlen. Mit Besen, Schaufel oder einem Nass- und Trockenreiniger bleibt Ihre Werkstatt sauber und ordentlich. Nass- und Trockensauger haben den Vorteil, dass nasser Staub sowie gröberer Schmutz aus der Werkstatt schnell und einfach beseitigt werden kann.

- Zu den Handbesen & Schaufeln

- Zu den Besen

- Zu den Nass- und Trockensaugern