Hölzernes Freiluftzelt für den Garten

Ratgeber Freiluftzelt: Mädchen relaxt im selbst gebauten Freiluftzelt

Ausgestattet mit Kissen und Decken ist das luftige und offene Freiluftzelt ein gemütlicher Rückzugsort zum Chillen, Lesen oder Musik hören im heimischen Garten. Die Kids sind hier ungestört, bekommen aber alles ringsum mit. Ein darüber geworfenes Laken spendet zusätzlich Schatten. Alternativ nutzen Sie die dreieckige Holzkonstruktion gleich als Rankhilfe für Kletterpflanzen – dann sieht es in kürzester Zeit noch mehr wie ein richtiger Unterschlupf aus. Der Bau des Freiluftzeltes lässt sich an einem Wochenende gut bewerkstelligen – für das Aufstellen der Konstruktion holen Sie sich zusätzlich eine zweite Person zur Hilfe!

1. Holzzuschnitte und Vorarbeiten

Ratgeber Freiluftzelt: Winkel an Säge einstellen Ratgeber Freiluftzelt: Maße auf Holz übertragen

Übertragen Sie zunächst die Maße der Zeichnung auf das Rahmenholz und sägen die Balken mit der Kapp- und Gehrungssäge zu. Bei den kurzen Dachleisten ein Ende mit einem Winkel von 9° sägen und die Bodenbretter auf eine Länge von 110 Zentimeter kürzen.

Ratgeber Freiluftzelt: Stücke vom Aluminium-Rundrohr mit Trennscheibe abschneiden

Die sieben Edelstahl-Gewindestangen kürzen Sie mit dem Winkelschleifer und einer Trennscheibe auf eine Länge von 115 Zentimeter.

Vom Aluminium-Rundrohr werden insgesamt 84 Stücke à drei Zentimeter und 7 Stücke à 9,2 Zentimeter benötigt.

Beachten Sie: Bei der Arbeit mit der Trennscheibe tragen Sie unbedingt eine Schutzbrille!

Ratgeber Freiluftzelt: Verbindungsplatten zusägen

Aus den 12 mm-Sperrholzzuschnitten (20 x 150 cm) schneiden Sie dreieckige Platten, die später oben die Dachleisten miteinander verbinden. Übertragen Sie hierfür die entsprechenden Maße und sägen die Platten entlang den Markierungen zu. Glätten Sie die Kanten mit Schleifpapier. 

Ratgeber Freiluftzelt: Löcher mit Bohrständer bohren

Markieren Sie auf den 7 x 4,5-Rahmenholzzuschnitten Bohrpunkte (laut Zeichnung). Bohren Sie die Löcher mit einem 4 mm-Holzbohrer vor und durchbohren sie das Holz anschließend mit einem 14 mm-Holzbohrer.

Beachten Sie: Damit die Bohrlöcher exakt senkrecht werden, verwenden Sie am besten einen Bohrständer.

Ratgeber Freiluftzelt: Holz mit Douglasienöl streichen

Nachdem die Zuschnitte erledigt sind, streichen Sie alle Holzteile mit Douglasienöl (Herstellerangaben beachten). 

Ratgeber Freiluftzelt: Löcher bohren

Nun erhalten auch die zugeschnittenen Verbindungsplatten ihre Bohrlöcher mit einem 4 mm-Holzbohrer. Das obere Loch bohren Sie allerdings mit einem 14 mm-Holzbohrer. Hier wird später eine Gewindestange durchgeführt.

2. Grundgerüst des Freiluftzeltes montieren

Ratgeber Freiluftzelt: Rahmenholz verschrauben Ratgeber Freiluftzelt: Löcher in Rahmenholz bohren

Legen Sie die 7 x 7-Rahmenholzzuschnitte aufeinander (s. Zeichnung), markieren die Bohrpunkte und durchbohren das Holz mit einem 6 mm-Holzbohrer. Vertiefen Sie die oberen Bohrlöcher mit einem Kegelsenker.

Verschrauben Sie anschließend die Rahmenhölzer rechtwinklig miteinander. Legen Sie hierfür einen Tischlerwinkel an, richten die Rahmenhölzer im rechten Winkel zueinander aus und verschrauben die Konstruktion mit 6 x 100mm-Edelstahlschrauben.

Ratgeber Freiluftzelt: Boden-Wandkonstruktion des Freiluftzeltes

Auf das Grundgerüst legen Sie jetzt die acht Bodenleisten (7 x 4,5 cm) auf und positionieren dazwischen beidseitig die kürzeren Wandteile (insg. 7 je Seite). 

Ratgeber Freiluftzelt: Bodenleisten und Wandteile sind miteinander durch eine Gewindestange verbunden Ratgeber Freiluftzelt: Gewindestange durch Bohrloch schieben

Führen Sie eine Edelstahl-Gewindestange durch die Bohrung in der ersten Bodenleiste und stecken einen 3 cm-Rundrohrabschnitt auf.

Schieben Sie die Gewindestange nun weiter durch das erste Wandteil und stecken erneut einen 3 cm-Rundrohrabschnitt auf.

Wiederholen Sie diese Schritte, bis alle Bodenleisten und Wandteile verbunden sind (auch auf der anderen Seite).

Ratgeber Freiluftzelt: Sechskantmutter aufschrauben

Zum Schluss legen Sie auf beide Seiten der Gewindestangen je eine Unterlegscheibe und schrauben eine Sechskantmutter locker auf – nicht festziehen! 

3. Dachkonstruktion des Freiluftzeltes

Ratgeber Freiluftzelt: Gewindestangen durch Dachleiste und Wandteil schieben

Nehmen Sie eine der längeren Dachleisten, schieben zwei Gewindestangen durch die Bohrungen, stecken je einen 3 cm-Rundstab-Zuschnitt auf und schieben die Enden durch die entsprechenden Bohrungen im ersten Wandteil. 

Ratgeber Freiluftzelt: Gewindestangen durch Dachleiste und Wandteil schieben

Verbinden Sie auf die gleiche Weise auf der gegenüberliegenden Seite die etwas kürzere Dachleiste mit dem Wandteil mithilfe der Gewindestangen inklusive der Rundstabzuschnitte.

Beachten Sie: Arbeiten Sie ab jetzt am besten zu zweit.

Ratgeber Freiluftzelt: Dachleisten mithilfe von Verbindungsplatten verbinden

Halten Sie nun die rechte und linke Dachleiste passend zusammen, legen eine dreieckige Verbindungsplatte an und verschrauben die Konstruktion mit vier 3,5 x 35 mm Edelstahlschrauben miteinander.

Montieren Sie auch das nächste Dachleistenpaar und schieben dabei die Gewindestangen nach.

Ratgeber Freiluftzelt: Gewindestange durch Wandteile Ratgeber Freiluftzelt: Gewindestange durch Verbindungsplatte

Nach dem dritten Dachleistenpaar, nehmen Sie eine weitere Gewindestange und stecken diese durch die obere Bohrung in den Verbindungsplatten. Zwischen die einzelnen Dachleistenelemente stecken Sie außerdem einen 9,2 cm langen Rundrohr-Abschnitt auf die Gewindestange. 

Ratgeber Freiluftzelt: Grundkonstruktion des Freiluftzeltes

Fahren Sie so fort, bis alle Dachleistenpaare verbaut sind. 

Ratgeber Freiluftzelt: Hutmutter

Stecken Sie auf alle Gewindestangenenden je eine Unterlegscheibe und schrauben eine Sechskantmutter sowie eine Hutmutter auf und ziehen diese mit einem Maulschlüssel fest.

Beachten Sie: Falls die Hutmuttern nicht passen sollten, glätten Sie die Kanten mit der Trennscheibe.

4. Boden des Freiluftzeltes

Ratgeber Freiluftzelt: Freiluftzelt mit montierten Bodenbrettern Ratgeber Freiluftzelt: Bodenbretter befestigen

Zum Schluss fehlt noch der Boden: Legen Sie die Bodenbretter mit einem Abstand von fünf Millimeter zueinander auf die Bodenleisten und verschrauben die Bretter mit 3,5 x 35mm-Edelstahlschrauben. 

Ratgeber Freiluftzelt: Das Freiluftzelt ist fertig

Nun nur noch die Baumscheiben an allen vier Ecken des Grundgerüsts unterlegen – und fertig ist das offene Freiluftzelt aus Holz für den Garten! 

Zuschnitt nach Maß

Ob fertig lackiert und „wandfertig“ oder unbehandelt und in Wunschgröße: Bei BAUHAUS finden Sie das perfekte Brett für jedes Vorhaben. Sie können ausgewählte Holzplatten auch direkt vor Ort und ganz nach eigenen Vorstellungen von den BAUHAUS Fachberatern millimetergenau zuschneiden lassen.

Werkzeug und Material

Das könnte Sie auch interessieren
Bauhaus Stadtgarten

BAUHAUS Stadtgarten

Säen, ernten, pflegen

Auf in den BAUHAUS Stadtgarten - das Paradies für Gartenfreunde.

Sommermoebel Gartenmoebel

Online-Shop

Erholung im Grünen

Große Auswahl an Wohlfühlmöbeln für Terrasse, Garten und Balkon.