Garten- und Terrassengestaltung: Pflanzsteine setzen

Pflanzsteine: Garten-Landschaften mit Höhen und Tiefen

Pflanzsteine (auch Pflanzringe genannt) im Garten oder auf der Terrasse sind nicht nur dekorative Hingucker und schaffen wahre Gartenlandschaften mit Höhen und Tiefen. Sie sind vor allem solide Hangstützen und sorgen zum Beispiel dafür, dass das Erdreich nicht vom Regen weggespült wird. Bei der Bepflanzung haben Hobbygärtner die Qual der Wahl: Ob buntes Blumenmeer mit ein- oder mehrjährigen Pflanzen, kleine Stauden und Büsche, Steingartenpflanzen oder Kräuter - der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

1. Solides Fundament

Pflanzsteine: Schotter- oder Kiesschicht als Frostschutz

Legen Sie zunächst mit einem Seil oder Gartenschlauch den Verlauf der Mauer, Hangbefestigung, Hochbeet, etc. fest. Liegt alles am richtigen Platz, heben Sie entlang der markierten Linie ca. 40 Zentimeter das Erdreich aus. Auf eine erste, ca. 15 Zentimeter starke und gut verdichtete Schotter- oder Kiesschicht als Frostschutz, kommt nun eine mindestens zehn Zentimeter dicke Lage Beton.

Beachten Sie: Sie wollen höher hinaus? Bei einer Mauerhöhe von mehr als einem Meter, sollte die Gründungstiefe mindestens 80 Zentimeter betragen und das Betonfundament 20 Zentimeter dick sein.
 

2. Pflanzsteine versetzen

Pflanzsteine: Boeschungssteine nach hinten versetzt

Setzen Sie in den erdfeuchten Beton nun die unterste Reihe. Die Pflanztöpfe sollten ungefähr bis zur Hälfte eingegraben sein. Helfen Sie mit einem Gummihammer nach. Eine gespannte Richtschnur dient als Orientierung beim Setzen der Steine. Achten Sie darauf, dass Sie eine Fugenbreite von ca. fünf Millimeter zwischen den einzelnen Pflanzsteinen einhalten, um fertigungsbedingte Maßtoleranzen auszugleichen.

Die Reihen darüber setzen Sie nun trocken und nach hinten versetzt auf die bereits gesetzten Steine. Eventuelle Höhenunterschiede gleichen Sie später mit Mörtel oder Sand aus. Zum Schluss füllen Sie Blumenerde in die einzelnen Böschungssteine und setzen Ihre ausgewählten Pflanzen ein.

Pflanzsteine: Lava und Kies lagenweise verdichten

Beachten Sie: Vermeiden Sie Frost- oder Nässeschäden, indem Sie die Pflanzsteine nach dem einsetzen bis zu einem Drittel mit Lava und Kies füllen. Für lange Stabilität: Füllen und verdichten Sie lagenweise nach.

3. Ganz schön schräg

Pflanzsteine: Pflanzsteinmauern mit bis zu 80 Grad Neigung Vergrösserung aufrufen

Die abgebildeten Beispiele zeigen, mit wie viel Versatz Sie die einfachen Steinreihen oder Doppelreihen mit einer Neigung von 80 bzw. 70 Grad stabil anlegen können.

Bildergalerie Pflanzsteine

Beton

Bei kleineren Arbeiten verwenden Sie am besten Trockenbeton. Die im BAUHAUS erhältlichen 40 kg Säcke sind leicht transportabel und müssen nur noch mit Wasser angemischt werden (Herstellerangaben beachten).

Sie können sich Ihren Beton aber auch selbst anmischen. Dabei kommt es auf die Art der Verwendung und die richtige Mischung von Zement, Zuschlag (Sand und Kies mit einer Gesteinskörnung zwischen 16 und 32) und Wasser an: Es gibt eine sogenannte Universalmischung (z. B. für Kleinfundamente, Gartenplatten und Stufen). Das Mischungsverhältnis lautet hier 1 Teil Zement, 4 Teile Zuschlag, 0,5 Liter Wasser.

Beton anmischen: Durchmischen Sie die trockenen Bestandteile. Geben Sie dann nach und nach das Wasser hinzu, bis der Beton eine pastöse Konsistenz hat. Erdfeucht bedeutet, der Beton ist etwas krümelig, feucht aber nicht flüssig.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Gartenbewaesserung

Online-Shop

Blühende Landschaften

Mit dem richtigen Bewässerungssystem wird Ihr Garten zur Oase der Erholung.

Gartenbaustoffe

Online-Shop

Der Garten blüht auf

Das umfassende Sortiment an Baustoffen und -materialien für Ihren Traumgarten.