Oberste Geschossdecke dämmen

Geschossdecke daemmen: Polyuretan-Verbundelemente

Die oberste Geschossdecke zu dämmen ist dann ausreichend, wenn unter dem Dach kein Wohnraum vorgesehen ist. So sind die darunterliegenden Wohnräume gegen kalte Luft von oben geschützt. Bei unebenem Untergrund oder wenn zwischen Geschossdecke und Fußboden des Dachraums ein Hohlraum besteht, sind Schüttdämmungen empfehlenswert. Sie werden auf dem Boden gleichmäßig verteilt oder in die Hohlräume eingeblasen. Ist der Untergrund eben, können Dämmplatten in mehreren Lagen dichtgestoßen verlegt werden. Durch versetztes Arbeiten werden durchgängige Fugen vermieden. Im gezeigten Beispiel werden Polyurethan-Verbundplatten verlegt.

Wollen Sie den bisher ungenutzten Dachboden jedoch ausbauen, sollten Sie auch das Dach gegen Wärmeverluste schützen – zum Beispiel mit einer Zwischensparrendämmung.

1. Dampfbremse verlegen

Geschossdecke daemmen: PE-Folie verkleben Geschossdecke daemmen: PE-Folie ausrollen

Im gezeigten Beispiel besteht die oberste Geschossdecke aus Holzbalken. Hier müssen Sie zunächst eine PE-Folie als Dampfbremse auslegen. An den Überlappungen und an den Rändern verkleben Sie die Folie, damit eine vollständig dichte Fläche entsteht.

Beachten Sie: Ist die Dachbodendecke aus Beton, können Sie die Verbundplatten direkt verlegen.

Geschossdecke daemmen: Randdaemmstreifen aufstellen

Legen Sie zusätzlich Randdämmstreifen umlaufend an die Wand und fixieren sie mit Klebestreifen. Verkleben Sie die Streifen auch mit der PE-Folie.

2. Dämmelemente verlegen

Geschossdecke daemmen: Verbundelemente ineinander stecken Geschossdecke daemmen: Verbund-Daemm-Element auslegen

Legen Sie nun das erste Dämmelement mit der Federseite in eine Ecke des Raumes. Auf das folgende Element tragen Sie auf die Feder Leim auf und fügen die beiden Elemente ineinander. Helfen Sie mit Hammer und Schlagklotz nach, sodass Nut und Feder auch wirklich fest ineinander stecken.

Geschossdecke daemmen: Dachboden mit Daemmplatten auslegen

Verlegen Sie die weiteren Platten dicht an dicht, bis eine geschlossene Fläche entsteht. Zuschnitte der Hartschaum-Elemente (meist am Rand erforderlich), erledigen Sie mit einer Stich- oder Handkreissäge.

Beachten Sie: Da keine Kreuzfugen entstehen dürfen, verlegen Sie die weiteren Reihen mit einem Fugenversatz von mindestens 20 Zentimeter.

Bildergalerie Oberste Geschossdecke dämmen

Dämmung nicht genutzter Dachböden

Wenn Sie Ihren Speicher nicht als Abstellraum nutzen wollen, ist die Dämmung der obersten Geschossdecke noch einfacher – mit flexiblen Mineralwolle-Rollfilzen. Diese lassen sich leicht transportieren und noch leichter verlegen: Einfach aufschneiden, ausrollen, aneinanderstoßen und fertig!

Das könnte Sie auch interessieren

Baustoffe

Baustoffe im Online-Shop

Vom Dach bis zur Fliese

Bei BAUHAUS finden Sie für jede Anwendung und jedes Vorhaben das richtige Material.

Waermedaemmung spart Energie

Wärmedämmung spart Energie

Energieeinsparpotenzial erkennen

So verhindern Sie Wärmeverluste und senken den Energiebedarf.